Regionale Fachkräfteallianz "F.A.I.R." im Rems-Murr-Kreis

Hiermit freigeschaltet auf Facebook: Claus Paal, Joachim Rapp, Herbert Hofmaier, Hans-Martin Gayer, Jürgen Kurz und Michael Kempter drücken auf den Startknopf für die Fachkräfteallianz im Rems-Murr-Kreis - Bild: Anja Zoller

Die IHK-Bezirkskammer Rems-Murr, die Kreishandwerkschaft Rems-Murr, die Südwestmetall Bezirksgruppe Rems-Murr sowie die Agentur für Arbeit Waiblingen haben eine Vereinbarung für eine regionale Fachkräfteallianz unterzeichnet.

Das gemeinsame Logo "F.A.I.R." steht für "Fachkräfteallianz im Rems-Murr-Kreis". Die Initiative hat zum Ziel, den Fachkräftebedarf der regionalen Wirtschaft nachhaltig abzudecken. Entsprechend dem Vorbild auf Landesebene wird ein Forum unterschiedlichster Veranstaltungen und Maßnahmen rund um das Thema Fachkräfte geschaffen. Die Aktivitäten sind in Kategorien unterteilt und umfassen Felder von der Berufsbildung über die Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit älterer Mitarbeiter bis hin zur Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund.

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung und der gleichzeitigen Freischaltung auf Facebook waren regionale Unternehmensvertreter anwesend, die aus ihrer Sicht das Thema Personalengpässe erläuterten. Der größte Mangel zeichnet sich demnach in erster Linie bei Mitarbeitern mit dualer Grundqualifikation ab wie Technikern, Fach- und Betriebswirten, Meistern und Fachkaufleuten.

"Der Arbeitsmarkt braucht gute Akademiker. Aber noch höher ist die Nachfrage nach Fachkräften, die unsere duale Ausbildung durchlaufen haben. Diese sind ein Markenzeichen unseres Wirtschaftserfolgs", erläuterte IHK-Bezirkskammerpräsident Claus Paal.
Kreishandwerksmeister Herbert Hofmaier ergänzte, dass besonders auch die handwerklichen Berufe darauf angewiesen seien, qualifizierte Auszubildende zu gewinnen. Insofern sei es wichtig, das duale System weiter zu fördern: "Wer heute nicht ausbildet, hat morgen keine Fachkräfte. Wir wollen und werden an diesem erfolgreichen System der qualifizierten Ausbildung, das eine hohe internationale Anerkennung genießt, festhalten", so sein Credo.

Laut Jürgen Kurz, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Waiblingen, geht es bei der Initiative nicht nur um neue Kampagnen. "Wir müssen auch das bestehende Angebot an vielfältigen und fundierten Unterstützungsmaßnahmen gemeinsam vermarkten und transparent machen. Gleichzeitig wird eine Verzahnung von "F.A.I.R." und der regionalen Wirtschaft der Besetzung offener Stellen zugutekommen", so der Agenturchef.

Für die Südwestmetall Bezirksgruppe Rems-Murr liegen die Stärken des Bündnisses in der Intensivierung von Netzwerken. Aus Sicht von Geschäftsführer Michael Kempter bietet es sich an, die Kompetenz und das Potential der kreisweit tätigen Organisationen und Einrichtungen zu bündeln und zielorientiert abzustimmen. Deshalb sei es ein Grundanliegen der Initiative, mit allen Beteiligten zu kooperieren und sich intensiv auszutauschen. Mit diesem gemeinsamen Engagement lasse sich das Fachkräfteproblem besser in den Griff bekommen.

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: http://rems-murr.suedwestmetall.de/SWM/web.nsf/id/pa_sweb94nl78.html
Datum: 22.9.2018

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185